Überlegen und überlegt handeln...

 

Für viele von euch ist der öffentliche Raum ein wichtiger Treffpunkt, der derzeit nicht frei genutzt werden kann. Als Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit nehmen wir in dieser Krise besonders die Belange und das Alltagsleben junger Menschen - wie euch - ernst.  

Es gilt auch eure Bedürfnisse in der Öffentlichkeit zu thematisieren und Lösungen zu finden.

Wie geht es in der Schule weiter? Wie finanziere ich mein Studium? Überlebt mein Ausbildungsbetrieb die Krise? Wie soll ich von zuhause lernen, wenn ich meinen Laptop mit meinen Geschwistern teilen muss? Solche Fragen sind derzeit zentral für junge Menschen und stellen sie und ihre Eltern vor große Herausforderungen. Aber das Leben Jugendlicher findet nicht nur in der Schule statt, dessen müssen sich Entscheidungsträger*innen bewusst sein. Wir brauchen Lösungen, die auch Freizeitaktivitäten und soziale Kontakte junger Menschen berücksichtigen!

Studie der Uni Hildesheim:

Inhaltsverzeichnis einblenden