Wie geht wählen eigentlich?

Alle Wähler(innen) haben zwei Stimmen: eine Erst- und eine Zweitstimme.

Auf jeder Hälfte des Stimmzettels darf nur ein Kreuz gemacht werden, ansonsten ist der Stimmzettel ungültig!

Erststimme:

Die Erststimme findest du auf der linken Hälfte des Stimmzettels.

Damit wählst du die Person, die dich persönlich im Bundestag vertreten soll, also die Direktkandidatin oder den Direktkandidat. Jeder Kandidat, der in seinem Wahlkreis die meisten Stimmen erhält kommt dann mit einem Direktmandat in den Bundestag.

Als Direktkandidat kann sich auch jemand aufstellen lassen, der nicht in einer Partei ist. Er oder Sie muss dann allerdings in seinem Wahlkreis mindestens 200 Unterschriften von dem Bürgern sammeln. Somit kann die Person aufgestellt und gewählt werden.

 

Zweitstimme:

Die Zweitstimme findest du auf der rechten Hälfte des Stimmzettels.

Damit entscheidest du dich für die Landesliste einer Partei, die im eigenen Bundesland zur Wahl steht. Auf dieser Liste stehen Kandidat(inn)en, die für die Partei in den Bundestag einziehen sollen. Die Zweitstimme bestimmt, wie viele Abgeordnete von einer Partei im Bundestag sitzen - je mehr Abgeordnete, desto größer ist der Einfluss im Bundestag. Die Zweitstimme ist also trotz des Namens eigentlich die wichtigere.

Alles logo?! Hier gibt's nochmal einen kleinen Film dazu!

Film, der erklärt, wie wählen geht.

Quelle / Direktlink: www.youtube.com

Inhaltsverzeichnis einblenden