Wer kann was bekommen?

Arbeitslosengeld II bekommen alle, die:

  • mindestens 15 und noch nicht 65 bzw. 67 Jahre alt sind,
  • erwerbsfähig sind, d. h. mindestens drei Stunden täglich arbeiten können,
  • hilfebedürftig sind, d. h. ihren Lebensunterhalt nicht selbst durch eigenes Einkommen oder Vermögen decken können und auch keine Angehörigen oder PartnerInnen haben, die sie finanziell unterstützen können,
  • EU-BürgerInnen sind oder in Deutschland leben. AusländerInnen muss die Aufnahme einer Beschäftigung erlaubt sein oder erlaubt werden können.

Hinweis:

Unter Einkommen versteht man zum Beispiel auch Arbeitslosengeld (ALG I), Lohn oder sogar Einkünfte aus einer selbständigen Tätigkeit. Wenn das Geld zum Lebensunterhalt nicht ausreicht, kann man beim Jobcenter einen Antrag auf aufstockende Leistungen stellen, d.h. das Jobcenter legt quasi den fehlenden Betrag drauf. Bezieher solcher aufstockenden Leistungen nennt man Aufstocker.

Sozialgeld erhalten:

  • nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige, die mit einem / einer erwerbsfähigen Arbeitslosen in einer Bedarfsgemeinschaft zusammenleben
  • vorübergehend (und nicht dauerhaft) erwerbsunfähige oder erwerbsunfähig deklarierte PartnerInnen oder Eltern erwerbsfähiger Kinder

Wichtig:

Hilfebedürftige Auszubildende und SchülerInnen haben grundsätzlich keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II, da andere Leistungen wie etwa BAFöG oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) vorgehen.

Aber:

Anspruch auf Leistungen haben:

  • SchülerInnen ab der zehnten Klasse, die eine weiterführende Schule, eine Berufsfachschule oder Fachschulklasse besuchen,
  • Jugendliche, die eine berufliche Ausbildung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme absolvieren,

wenn sie nur deshalb kein BAFöG bzw. keine Berufsausbildungsbeihilfe bekommen, weil sie bei ihren Eltern wohnen.

 

Zu kompliziert? Übersetzung nötig? Kein Problem, frag uns!

Inhaltsverzeichnis einblenden